Menschenbildung ist das Ziel. - H. Breymann

×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a8/Rz_insel.jpg/512px-Rz_insel.jpg'

07.03.2018 - JG7/8 - Projekte "Verantwortung" & "Respekt und Toleranz"

Verantwortung übernehmen, Respekt und Toleranz leben

Für knapp 300 Schülerinnen und Schüler der Henriette-Breymann-Gesamtschule stand in den vergangenen zwei Wochen die Auseinandersetzung mit zentralen Werten unserer Gesellschaft an.

Der 7. Jahrgang näherte sich dem großen Thema Verantwortung und lernte dabei, Verantwortung für sich selbst, für andere Menschen und für die Umwelt zu übernehmen. Dabei stand die Kooperation mit zahlreichen außerschulischen Lernpartnern im Fokus. So besuchten die Schülerinnen und Schüler unter anderem das Regionale Umweltbildungszentrum am Dowesee, das Agnes-Pockels-Labor und das Haus Entenfang in Riddagshausen. Zudem bauten sie in der Autostadt Wolfsburg solarbetriebene Autos und setzten sich mithilfe des Lukaswerks mit den Folgen von Drogenkonsum auseinander. In Erinnerung bleiben wird sicherlich der Aufenthalt und die Mitarbeit in der Evangelischen Stiftung Neuerkerode.

Die Arbeit im 8. Jahrgang stand ganz im Zeichen von Respekt und Toleranz. In Kooperation mit der Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt aus Braunschweig näherten sich die Schülerinnen und Schüler handlungsorientiert vier Aspekten des großen Themas: Vorurteile, Flucht, Rechtsextremismus und Zivilcourage. Darüber hinaus standen in zwei Workshops von Pro Familia und Onkel Emma die Themenmodule sexuelle Identität und sexuelle Vielfalt an. Die Polizei aus Salzgitter informierte über Strafmündigkeit.

In einer großen Projektpräsentation stellten beide Jahrgänge ihre Arbeitsergebnisse der Schulöffentlichkeit vor. Zahlreiche Eltern, Verwandte und Freunde  nutzten die Möglichkeit, sich einen umfassenden Eindruck über das vielfältige Angebot zu verschaffen und selbst praktisch tätig zu werden.

Zwei intensive Wochen neigten sich ihrem Ende entgegen – zwei Wochen, in denen die Schülerinnen und Schüler der Henriette-Breymann-Gesamtschule nicht nur für die Schule, sondern für ihr Leben lernten.

19.02.2018 - JG9/10 - Jugend debattiert

Schulverbundwettbewerb an der HBG

„Sollen in öffentlichen Grünanlagen Sportgeräte für die Allgemeinheit aufgestellt werden?“ – Mit dieser Frage starteten die Sekundarstufe I-Schüler in den Schulverbundwettbewerb „Jugend debattiert“. Beteiligt waren Schüler des Wilhelm-Gymnasiums und des Hoffman-von-Fallersleben-Gymnasiums aus Brauschweig und als Gastgeberin des diesjährigen Schulverbundwettbewerbs wir, die Henriette-Breymann-Gesamtschule. Am Wettbewerb für die Oberstufe nahmen außerdem noch Schüler der Ludwig-Erhart-Berufsschule aus Salzgitter teil. In einer Debatte geht es darum,  eine Jury davon zu überzeugen, dass man als Debattant sowohl Sachkenntnis und Überzeugungskraft als auch Gesprächsfähigkeit  und Ausdrucksvermögen besitzt.

In einigen sehr interessanten Debatten, die sich u.a. mit den Themen Ladenöffnungszeiten am Sonntag und  Dieselfahrverboten in Großstädten beschäftigten, qualifizierten sich je vier Teilnehmer für die beiden Finaldebatten. Während sich die Sek I-Finalteilnehmer über eine mögliche  Videoüberwachung auf Bahnhöfen mit automatisierter Gesichtserkennung  einen Schlagabtausch lieferten, versuchte  die Pro-Seite im Sek II-Finale die Contra-Seite davon zu überzeugen, dass Gewalttaten gegen kommunale Amts- und Mandatsträger härter bestraft werden sollen.

Nach zwei spannenden Finaldebatten vor größerem Publikum standen die Sieger fest: In der Sekundarstufe I gewann Lennart Heine von unserer Schule vor Marie Mischnick (Hoffmann-von-Fallersleben-Gymnasium, BS), dritter wurde Laurin Mayer (Wilhelm-Gymnasium) vor Arved Bode (Hoffmann-von-Fallersleben-Gymnasium, BS). Sieger des Sek II-Finales wurde Jan Schiffmann vor Robin Fay (beide Hoffmann-von-Fallersleben-Gymnasium),  auf den dritten Platz kam Can Celik (Ludwig-Erhart-Berufsschule, SZ) vor Avital Sievers (Wilhelm-Gymnasium, BS).

Herzlichen Glückwunsch, Lennart!

Wir sind sehr stolz darauf, dass Lennart Heine (Klasse 10.5) den Schulverbund- wettbewerb gewonnen hat. Nach Amelie Claus (Klasse 9.4) im letzten Jahr stellen wir zum zweiten Mal hintereinander den Sieger im Sek I-Finale.

Lennart geht am 13.März im Landesfinalwettbewerb in Hannover an den Start. Wir drücken die Daumen.

12.02.2018 - JG5 - Rosenmontag an der HBG

Karnevalstimmung im 5. Jahrgang

In diesem Jahr feierte der gesamte 5. Jahrgang der HBG in der Turnhalle eine Karnevalsparty in der Turnhalle. Es gab zehn verschiedene Stationen die die Schülerinnen und Schüler absolvieren mussten, unter anderem einen Hindernisparcours, Stopptanz, Kinderschminken, Schnüre-Wettessen, Bouldern, eine Foto-Box, eine Entspannungsstation und noch einiges mehr. Für das leibliche Wohl sorgte der Kuchenverkauf der eigens durch Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 organisiert wurde. Für uns alle war es ein aufregender und erlebnisreicher Tag! Vielen Dank an den Jahrgang 5 und alle fleißigen Helfer!

13.02.2018 - JG5 - Völkerballturnier des 5. Jahrgangs

Klassen 5.1 und 5.5 entscheiden das Turnier für sich

Am Mittwoch, den 24.01.18, fand an der Henriette-Breymann-Gesamtschule das große Völkerball-Turnier des 5. Jahrgangs statt. Von der ersten bis zur sechsten Stunde bevölkerten über hundert Schülerinnen und Schüler sowie ihre Tutoren die Turnhalle. Organisiert wurde diese schöne Veranstaltung von der Sportlehrerin Frau Sauerland.
Um 8 Uhr versammelten sich alle Spielerinnen und Spieler in der Mitte der Halle. Frau Sauerland und Frau Suchopar begrüßten die Klassen und erläuterten ihnen die Regeln und den Ablauf des Turniers. Im Anschluss spielte jede 5. Klasse jeweils einmal gegen die anderen Klassen, sodass alle vier Spiele absolvieren mussten, die 20 Minuten dauerten. Während der Spiele herrschte eine überragend gute Stimmung in der Halle. Die Klassen feuerten sich untereinander an und die Teams zeigten sehr viel Ehrgeiz und einen guten Zusammenhalt.
Für die Verpflegung sorgten die Kinder selbst, indem sie Fingerfood für ihre gesamte Klasse mitbrachten. Im Eingangsbereich vor der Halle konnten sie sich dadurch in ihren Spielpausen an einem tollen gesunden Buffet  stärken.
Bevor es zur Siegerehrung kam, lieferten sich eine Mannschaft, die aus Lehrern des 5. Jahrgangs und Schülern des WKP Sport bestand, ein spannendes Duell gegen einige Fünftklässler, dass die Größeren ganz knapp für sich entscheiden konnten. Die Klassen 5.1 und 5.5 lagen am Ende des Turniers beide auf Platz 1. Der 2. Platz ging an die 5.2. Den 3. Platz teilten sich die 5.3 und die 5.4. Eine gesonderte Urkunde für die Mannschaft, die am fairsten gespielt hat, bekam die Klasse 5.3.

13.02.2018 - JG 9 - Jahrgangsausflug ins Kunstmuseum am 22.01.2018

Schülerinnen und Schüler der HBG lernen "Loops" kennen - ein Schülerbericht.

Am 22.01.2018 sind wir, der 9. Jahrgang, mit drei Bussen zur Ausstellung „Never Ending Stories“ in das Wolfsburger Kunstmuseum gefahren. In der Ausstellung ging es um „Loops“, ein sehr abwechslungsreiches und weitreichendes Thema. Man findet „Loops“ in der Kunst, in der Musik aber auch im Alltag. Jeder von uns kann diese sich wiederholenden Schleifen in seinem Leben finden. Ein solch alltäglicher Loop ist zum Beispiel, dass man jeden Morgen aufsteht, ins Bad geht und dann auf den Bus wartet, um zur Schule zu fahren. Aber auch die Jahreszeiten sind ein sich endlos wiederholender „Loop“. 

Nachdem wir um 10 Uhr im Museum angekommenen waren und erste Eindrücke in der Eingangshalle anhand von kurzen Filmen, die sich immer wiederholt haben, gesammelt hatten, haben wir einen kleinen Workshop zur Einstimmung auf die Ausstellung gemacht. Hierbei haben wir die Aufgabe bekommen, ein „Möbiusband" zu basteln. Wir haben einen Streifen weißes Papier genommen und die eine Seite bemalt. Anschließend haben wir den Streifen in der Mitte um 180 Grad gedreht und die Enden zusammengeklebt. Nachdem wir das Band der Länge nach durchgeschnitten hatten, entstand ein scheinbar unendliches Band, welches weder ein Hinten und ein Vorne noch ein Oben und ein Unten hatte. In der darauffolgenden Führung haben wir uns als erstes ein Werk von dem Künstler Bruce Nauman angesehen und interpretiert. 

Danach sind wir in einen Raum gegangen, welcher von einer Künstlerin entworfen wurde, die eine psychische Krankheit hat, bei der sie immer leuchtende Punkte sieht, dies nutzt sie für ihre Kunst. Das konnte man auch in dem Raum sehen: Der Raum war vollständig mit Spiegeln verkleidet, auf dem Boden war Wasser und von der Decke hingen zahlreiche bunte Lampen. Dies schaffte ein Gefühl der Ruhe und Gelassenheit aber auch der Verwirrung, denn aufgrund der Spiegelungen schien der Raum endlos in der Weite - aber auch nach oben und unten. 

Als nächstes gingen wir durch eine Reihe von Bädern, welche alle gleich aussahen. Wenn man durch die Tür aus einem Bad ging, befand man sich kurz darauf in einem scheinbar identischen Raum. Die Bäder unterschieden sich nur durch kleine Merkmale wie den Schmutz in der Steckdose, die Lichtverhältnisse oder kleine Gegenstände, welche die Besucher positioniert hatten, um festzustellen, ob sie zweimal den gleichen Raum betreten würden. Dies war nicht der Fall, da es 21 unterschiedliche Räume sind, die man nacheinander durchläuft. 

Als die Führung zu Ende war, begann der zweite Workshop, bei dem wir als erstes ein Blatt Papier in eine Form bringen sollten, sodass ein beliebiges dreidimensionales Objekt entsteht - ein Boot, ein Papierflieger oder ein Hut - man konnte das Blatt aber auch zerknüllen, zerschneiden, falten oder zusammenkleben, um eine dreidimensionale Form zu erschaffen. 

Der zweite Schritt war es dann, unser gebasteltes Objekt zu fotografieren und anschließend einen kurzen Stop-Motion-Film zu drehen, bei welchem man die Entstehung des Objektes verfolgen kann. Nachdem wir unsere Ergebnisse präsentiert hatten, sind wir um 12:30 Uhr mit den Bussen zurück zur Schule gefahren.        

Dieser Artikel wurde von Amerlie Claus und Paula Cucrowski aus der Klasse 9.4 geschrieben.

07.02.2018 - JG 6 - Das Rom-Projekt der Klasse 6.2

Schülerinnen und Schüler der HBG tauchen in die Welt des alten Roms ein - ein Schülerbericht

Die Klasse 6.2 hat im Jahr 2017/2018 ein tolles Rom Projekt im Geselleunterricht gemacht. Sie sind gemeinsam in die Welt des  alten Roms  eingetaucht. 

Es gab 6 verschiedene Gruppen mit 6 verschiedenen Themen. Die Themen waren: Waffen, Wohnhaus, Kleidung, Nahrung, Der Limes (ein Wachturm), und die Spiele der Römischen Kinder. Jede Gruppe hat dazu ein  aufwändiges Ausstellungsstück oder Anschauungsmaterial und einen Vortag  gemacht.

Hier sieht man eine Römische Balliste (eine starke Schusschleuder):

Das ist der Limes. Der Limes schützte die Grenze zwischen den Römern und Germanen:

Diese Gruppe hat etwas über die Kleidung im alten Rom vorgetragen:

Diese Gruppe hat etwas über die Kinderspiele im alten Rom vorgestellt:

 

Dieser Artikel wurde von Lilly Wlosczyk und Henri Louis Rauh aus der 6.2 geschrieben.

29.01.2018 - JG 10 - Impressionen aus dem Theater

Schülerinnen und Schüler der HBG besuchen Theatherstück "Djihad" von Ismael Saidi

Am 23. und 25.01.2018 besuchten die Schülerinnen und Schüler unseres zehnten Jahrgangs das Theaterstück Djihad von Ismael Saidi im Braunschweiger Staatstheater. Das Stück handelt von drei Jugendlichen, die sich aus unterschiedlichen Gründen einer Terrormiliz in Syrien anschließen. Die Darbietung begeisterte die Schüler und regte zu kontroversen und intensiven Diskussionen an. Im Nachgespräch mit Theaterpädagogen und Mitgliedern des Dachverbandes deutscher Muslime wurden Fragen geklärt, wie "Welche Verbote stehen tatsächlich im Koran?", "Welche Unterschiede gibt es zwischen Religion und Tradition?", "Welche Werte werden dadurch vermittelt?", "Welche Rolle spielt unsere Gesellschaft?

15.01.2018 - JG5-10 - Weihnachtsmarkt in der HBG

"In der Weihnachtsbäckerei..."

Es schnuppert in der gesamten Henriette-Breymann-Gesamtschule nach Weihnachten. Der wunderbare Duft nach Plätzchen, Waffeln und heißer Schokolade hat den Besuchern, Eltern, Großeltern und Geschwistern unserer Schülerinnen und Schüler schon im Eingangsbereich das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. Für unseren schulweiten Weihnachtsmarkt haben 30 Klassen jeden Jahrgangsflur in eine kulinarische Weihnachtslandschaft verwandelt.

Sehr kreativ haben die Kinder und Jugendlichen mit Fröbel-Sternen, alkoholfreien Weihnachtscocktails, Pizza mit Weihnachtsmotiven, Holzsternen, Crêpes und bunten Waffeln haben die Klassen versucht, möglichst viel Geld für den guten Zweck einzunehmen. 

- ZEP  

Ein Schülerbericht zum Weihnachtsmarkt von Jolina Krinke, 10.1:

Am 20.12.2017 hat unsere Schule einen Weihnachtsmarkt veranstaltet. Einige Klassen haben verschiedene Leckereien angeboten, wie z.B. Popcorn, Kekse, Punsch, heißen Kakao und einige Waffelstände. Es gab einen Hot Dog Stand, bei dem die Schlange bis in den Flur ragte. Auch unsere Cocktailbar war heiß begehrt, natürlich alkoholfrei! Jede Klasse brachte sich mit einem eigenen Stand ein. Der 10. Jahrgang organisierte einen kleinen Flohmarkt, auf dem wir gespendete Bücher, CDs, und ähnliches verkauft haben. Auch die Lehrer waren fleißig mit dabei. Viele Familien und Freunde kamen vorbei und haben reichlich gespendet und gekauft. Auch der liebe Weihnachtsmann und seine Weihnachtselfe waren dabei. Die beiden verschenkten kleine Tütchen voller Leckereien. Im Anschluss sang der Chor noch ein paar Weihnachtslieder. Am Ende des Tages sangen alle zusammen das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“. Beim gemeinsamen Singen sah man viele fröhliche Gesichter. Es war sehr weihnachtlich und aufmunternd. Zusammen lachten wir und hatten einen schönen Tag.
Das eingenommene Geld wurde an die Wohltätigkeitsorganisation „Weihnachten für alle“ gespendet. Die Organisation kümmert sich um Obdachlose in Wolfenbüttel.

10.01.2018 - JG8 - Hockeyturnier des 8. Jahrgangs

Sport und Spannung kurz vor den Weihnachtsferien

„Alles geben“ hieß es am vergangenen Dienstag für die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs beim Weihnachtshockeyturnier. 15 Mannschaften aus den  fünf Klassen maßen sich auf drei Feldern zunächst in einer Gruppenphase Jeder gegen Jeden. Am Ende standen in der Klassenwertung sogar vier Mannschaften auf dem Siegerpodest. Mit vielen Punkten Vorsprung gewann die 8.1, gefolgt von der Klasse 8.2 auf dem zweiten Rang und den punktgleichen 8.3 und 8.5.

In der anschließenden K.O.-Phase kam es zu packenden Auseinandersetzungen auf dem Spielfeld. In einem Halbfinalspiel mussten sogar zwei Mannschaften aus der Klasse 8.3 gegeneinander antreten. Letztlich konnte sich im Finale das Team „Cola“ (8.3) gegen „Die Lachgummis“ (8.1) durchsetzen. Das Spiel um Platz drei gewann das Team „Fanta“ (8.3).

Herzlichen Dank an die Sport-WPKs  (Wahlpflichtkurse) des 9. und 10.Jahrgangs von Herrn Stagge und Herrn Hübner, die fleißig geschiedsrichtert, Punktelisten geführt und Spiele angesagt haben sowie den Auf- und Abbau unterstützt haben.

(ZEP)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.