Menschenbildung ist das Ziel. - H. Breymann

Exkursionen zum Geopunkt Jurameer Schandelah; 16.05.2022

Passend zur Unterrichtseinheit „Evolution“ sind zwei E-Kurse des 10. Jahrgangs zum Geopunkt Jurameer Schandelah gefahren, um sich dort die paläontologischen Ausgrabungen von Fossilien in unserer Region anzusehen. Vor Ort wurden wir von Frau Rabe vom naturhistorischen Museum Braunschweig empfangen. Sie erklärte uns, dass es hier vor ca. 170 Millionen Jahren ein Flachmeer gab, in dem u. a. der Ichthyosaurier lebte, der in der Gesteinsschicht der Posidonien-Schiefer gefunden wurde. Dann haben wir uns die Ausgrabungsstelle mit den einzelnen Schichten angesehen und selbst Fossilien gefunden, indem wir Schieferbruch mit Hammer und Spatel bearbeiteten.

Die Bürgerstiftung Braunschweig übernahm einen Großteil der Kosten. Dafür sagen wir ganz herzlich Dankeschön!

Text: René Pietsch


 

„Erfindungen" im Englisch-Unterricht der 7.5; 12.03.2022

Im Englischunterricht hat die 7.5 sich in den letzten Stunden mit Erfindungen beschäftigt und die Schüler*innen haben Videos zu einzelnen Erfinder*innen erstellt. Hier sehr ihr die Ergebnisse von Lina und Melissa.

 

 Text und Beitrag: Judith König


Projekt „LiebesLeben“: Workshop zur Verstetigung; 25.02.2022

Im Rahmen des Projektes „LiebesLeben“ der BZgA sind wir in den Genuss eines Workshops zur Verstetigung gekommen: Unsere Lehrkräfte lernten die Stationen des Zirkels mit ihren Methoden kennen, so wie wir sie im Materialkoffer erhalten haben.

Dabei planten wir ein Kleingruppen eine Biologie-Stunde zur Verhütung von Geschlechtskrankheiten in Klasse 9, eine Sequenz zum Thema „Freundschaft und Beziehung“ für das Fach Werte und Normen in Klasse 8 sowie den Ablauf eines zweitägigen Projekts am Ende des Schuljahres für den 9. Jahrgang.


 

Ivica Lukanic diskutiert mit Schüler:innen der HBG; 27.01.2022

WOLFENBÜTTEL: Das Politik-Wirtschaftsunterricht auch in Zeiten einer Pandemie anschaulich und authentisch sein kann, erlebten Schüler:innen der 11. Jahrgangstufe an der Henriette-Breymann-Gesamtschule in dieser Woche. Bürgermeister Ivica Lukanic war zu Besuch an der Schule und stellte sich den Fragen der Lernenden. Zunächst berichtete Lukanic von seinen Kernanliegen der nächsten Jahre und ging dabei auf die Themen Klimawandel, Digitalisierung und eine Neuordnung des Ganztagsbetriebs für die städtischen Einrichtungen ein. 

Es folgten engagierte Fragen seitens der Schüler:innen, u.a. zur Parkplatzsituation, dem ÖPNV-Angebot, der Rolle als parteiloser Bürgermeister und die zunehmende Polarisierung der Gesellschaft. Für die Lernenden ergaben sich zahlreiche Perspektivwechsel, welche im direkten Dialog mit einem kommunalen Entscheidungsträger erörtert werden konnten.

Die Schüler:innen waren sich im Nachgang darüber einig, dass es für das eigene Politik-Verständnis hilfreich ist, Gespräche mit politischen Verantwortlichen zu führen. Lukanic lud die Schüler:innen zum Besuch von Ausschusssitzungen ein, um den Politikbetrieb noch besser kennenzulernen. Schulleiterin Katrin Unger und Politik-Lehrer John Dauert dankten Herrn Lukanic für den Besuch und die zahlreichen Ausführungen zu kommunalpolitischen Fragestellungen.


 

„Jugend debattiert“ an der HBG - spannende Themen für die Schüler:innen der Jahrgänge 9, 10 und 13; 25.01.2022

Am Dienstag, den 25.01.2022 hieß es für einige Schüler:innen der HBG, zu Hause zu bleiben, anstatt zur Schule zu gehen. Denn der „Jugend debattiert“- Wettbewerb auf regionaler Ebene sollte in diesem Jahr digital stattfinden, und zwar über das eigene Gerät im Homeoffice. Eine echte Premiere, die erfreulicherweise völlig reibungslos verlief. Hier debattierten vier Schüler:innen der HBG – Clara und Lilli aus Jahrgang 9, Freya aus Jahrgang 10 und Carlo aus Jahrgang 13 – mit den Debattant:innen unseres Schulverbundes aus der Region Wolfenbüttel, Salzgitter und Braunschweig. Die Themen „Sollten Schulen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geschlossen werden?“ in der Sekundarstufe 1 sowie „Soll der Wandertag in der Schule durch einen Projekttag für mentale Gesundheit ersetzt werden?“ in Sekundarstufe 2 führten zu spannenden Debatten. Sie hinterließen bei Schüler:innen und Lehrer:innen den optimistischen Eindruck, dass Schule in der Pandemie eine ganz besondere Rolle zukommt, wenn es um Jugendliche und ihr psychisches Wohlergehen geht. Eine Rolle, der sich aus Sicht der Debattant:innen Schule nicht entziehen dürfe, sondern im Gegenteil mit Kreativität und Offenheit begegnen müsse. Unsere vier HBG-Schüler:innen konnten zwar knapp nicht den Sieg gegenüber der zugegebenermaßen starken Konkurrenz davon tragen, sich aber jeweils über ein lobendes Urteil der Juroren freuen.

Zuvor hatten vor allem Schüler:innen aus dem 9. Jahrgang im HBG-Forderangebot „Jugend debattiert“ zu verschiedenen Themen das Debattieren über Wochen geübt und ihre Kompetenzen ausgebaut. Debattant:innen aus allen Jahrgängen von 10 bis 13 übten mit viel Engagement in ihrer Freizeit, um sich der anstehenden Herausforderung zu stellen.

weiterlesen ...

IPad-Fortbildung mit Sensoren für den NW-Unterricht; 20.12.2021

Unser Fachmann für Chemie und Physik, Florian Mann, bot am 14.12. eine Fortbildung zur Nutzung der IPad-Sensoren im NW-Unterricht an. Die teilnehmenden Lehrkräfte waren interessiert und haben einige neue Impulse mitgenommen. So gab es acht Stationen für die Sensoren zur Messung von Druck, Masse, Geschwindigkeit, Leitfähigkeit, Feuchtigkeit, pH, Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid.

Mit diesem simplen Versuchsaufbau zur Luftfeuchte kann der verstärkte Wasserkreislauf durch die klimabedingte Temperaturerhöhung verdeutlicht werden.

Bei der Verbrennung von Kohle in einem Rundkolben sinkt die Sauerstoffkonzentration und die Konzentration an Kohlenstoffdioxid steigt. Das belegt die vorliegende Stoffumwandlung.

weiterlesen ...

Naturwissenschaften fördern; 14.12.2021

Der Fit4Future-Kurs „Naturwissenschaften fördern“ hat passend zum aktuellen Chemie-Thema des Fachunterrichts Stoffe untersucht und mit einander reagieren lassen: Der Langzeitversuch mit Kochsalz (weiß) und Kupfersulfat (blau) wird die unterschiedlichen Salzstrukturen (Kristall-/Ionengitter) zeigen. Die Boxen haben wir für Mehlstaub-Explosionen gebaut, heftigen Verbrennungen von Mehl, die in Mühlen wie in Rüningen verhindert werden müssen.


Text und Fotos René Pietsch


 

Unser Sprachendorf; 09.12.2021

Die Räumlichkeiten der HBG waren am Dienstag, den 7.12.21, ganz besonders ausgestattet. Es waren 12 Stände aufgebaut worden, darunter waren beispielsweise ein Sportgeschäft, zwei Restaurants, ein Flohmarkt und Touristeninformationsstände. In diesem Dorf durfte KEIN Deutsch gesprochen werden.

Die Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 7 und 8 hatten die Aufgabe, zu zweit und manchmal zu dritt, reale Dialoge zu Alltagssituationen an diesen Ständen zu führen. In den Übungsräumen der Jahrgänge haben sie sich vorher selbstständig auf die Situation vorbereitet und anschließend ihren Dialog am jeweiligen Stand ausgeführt.

Insgesamt musste jede/jeder Schüler:in 4 Dialoge zu unterschiedlichen Themen präsentieren. Die Lehrkräfte haben dabei eine beobachtende und bewertende Rolle eingenommen.

weiterlesen ...

Renaissance – Musik erklingt in der Henriette- Breymann- Gesamtschule; 07.12.2021

„Alte Musik zu Gast im Klassenraum“, unter diesem Motto stand der Besuch der vier virtuosen Musikerinnen und Musiker des „Ensembles La Monica“ am 7. Dezember 2021 in Wolfenbüttel.
Nachdem die Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs zunächst bei einem kleinen Konzert den Klängen der Musik aus der Zeit des Michael Praetorius gelauscht hatten, konnten sie sich in Workshops bei den Mitgliedern des Ensembles auf musikalische Entdeckungstour begeben.
Und da gab es wirklich einiges zu hören und zu sehen: So konnten sich die Schülerinnen und Schüler in eine musikalische Welt begeben, die ganz anders ist als die, mit der sie in ihrem Alltag konfrontiert sind. Da galt es verschiedene Flöteninstrumente in unterschiedlichen Formen und Größen kennen zu lernen, aber auch aus heutiger Sicht exotische Holzblasinstrumente wie den Pommer oder den Dulzian, der schon von Praetorius als Fagott in der Renaissance- Zeit bezeichnet wurde.


Natürlich gehörten auch Schlagzeuginstrumente, wie die Landsknechtstrommel und Saiteninstrumente, wie die in der Renaissance gebräuchliche Tenorvioline zu den historischen Instrumenten, die einer interessierten Schülerschaft präsentiert werden konnten. Nachdem alle Workshops durchlaufen waren, wurden dann noch mit einer Pavane und einer Bransle Tänze jener Epoche eingeübt und einige SchülerInnen erarbeiteten außerdem eine rhythmische Begleitung einer Tanzmusik mit dem Ensemble.

weiterlesen ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.