Menschenbildung ist das Ziel. - H. Breymann

21.03.2019 - FB Kunst - Werkstattarbeit der Kunstkurse des 11. Jahrganges zum Thema Vergänglichkeit und öffentliche Ausstellung in der Marienkirche Hornburg

Werkstattarbeit der Kunstkurse des 11. Jahrganges zum Thema Vergänglichkeit und öffentliche Ausstellung in der Marienkirche Hornburg

Die Schüler haben sich mit diesem Thema im Rahmen einer sogenannten Werkstattarbeit auseinandergesetzt. Dabei ging es erst einmal darum, sich langsam an diese Thematik heranzutasten. Dies verlangte ein wenig kunsttheoretisches Wissen, z.B. Kunstgattungen, künstlerische Techniken, Werkstattarbeit, welches sich die SchülerInnen in Zusammenarbeit mit ihren Lehrerinnen Frau Feldmann und Frau Schulz erarbeitet haben.

Dann bestand die Aufgabe darin, Ideen zu sammeln, was grundsätzlich Vergänglichkeit bedeuten kann, was jeder Einzelne damit verbindet, welche Fragen sich mit dieser Thematik ergeben. Das war eine sehr spannende Arbeitsphase, die den SchülerInnen tiefere Einblicke in eigene und fremde Standpunkte brachte. Was ist Vergänglichkeit? Ist es Verfall, Fäulnis, Alterung, ein immer wiederkehrender Kreislauf? Ist Vergänglichkeit unvermeidlich? Bedeutet sie gleichsam immer den Tod? Fragen über Fragen, die man sich stellt und für sich beantwortet und im Fall unserer Schüler in eine künstlerische Ausdrucksform bringen sollte.

Nun galt es zu entscheiden, wie jeder Schüler und jede Schülerin arbeiten wollte, um die künstlerische Umsetzung zu bewältigen. Und das ist das Schöne an der „Werkstattarbeit“, sie lässt Freiräume bezüglich der Techniken, der Arbeitsweise und der Materialien. Die Kreativität und das gestalterische Experiment stehen im Vordergrund. So konnten Künstlergruppen, aber auch Einzelkünstler sich an die Arbeit machen. Das hieß zuerst Skizzen, Entwürfe, Ideen sammeln, im zweiten Schritt auswählen, welche Idee umsetzbar wäre. Denn, trotz aller künstlerischen Freiheit gab es eine klare Beschränkung und das war die Zeit.

Die Ergebnisse der SchülerInnen sind beeindruckend, unterschiedlich und regen zu Diskussionen an. Zunächst waren die Kunstwerke in der Schule ausgestellt und sind nun seit dem 10.03.2019 in der Marienkirche Hornburg zu sehen.

Die Kirchengemeinde hat uns diesen Raum gegeben und die Kunstwerke auch aufgrund der Thematik, die ja zur Fasten- und Osterzeit passt, nicht nur in den Eröffnungsgottesdienst einbezogen, sondern sie werden auch Teil der Passionsgottesdienste sein.

Wir sehen diese Ausstellungsmöglichkeit als eine hohe Wertschätzung der Schülerarbeiten und freuen uns, dass diese so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.

Beate Schulz

(Fachleiterin Kunst)

 

25.01.2019 - FB Musik - Barocke Klangwelten

Klasse 10.5 besucht Workshop "Barocke Klangwelten" in WF

Am 24./25.01.2019 waren Schüler der 10.5 der HBG mit Frau Schneider auf einem Seminar des Kulturstadtvereins mit dem Titel "Barocke Klangwelten" in Wolfenbüttel unterwegs, das anlässlich eines Konzerts im Vorfeld angeboten wurde.
So wurden der Gruppe am Donnerstag im Prinzenpalais durch Herrn Dr. Thiele verschiedene Tasteninstrumente aus der Epoche vorgeführt und sogar mit einer Gruppe ein Kanon gespielt. Es waren auch Schüler anderer Schulen gekommen. Nach diesem Einblick in die Tastenwelt wurde einmal über die Straße gegangen, in die Hauptkirche Beatae Mariae Virginis zu einer Kirchen-Führung und einer Vorstellung der Orgel durch die Kirchenmusikerin Frau Brettschneider. Dies war besonders spannend, da die Schüler sehr musikinteressiert sind und die Orgel viele fasziniert. Auch eine Führung durch die Michael Prätorius Ausstellung in der BMV war Teil des Workshops.

Am Freitag ging es zunächst in die Herzog August Bibliothek, wo originale Schriftstücke aus der Barockzeit gezeigt wurden. Dabei  wurde u.a. über die polyphone Matthäuspassion vom Wolfenbütteler Hofkapellmeister Johann Theile gesprochen und auch Notenbeispiele anderer Wolfenbütteler Hofkapellmeister aus der Barockepoche vorgestellt . Das Seminar endete mit einer sehr interessanten Führung der Trinitatis-Kirche durch Herrn Schaper.
"Für uns war es eine einmalige Erfahrung, so viel über die lokale Stadt-, Musik- und Kirchengeschichte zu erfahren. Das hat uns besonders gut gefallen", meint Clint Böswetter rückblickend.

8. Jahrgang Werte und Normen Briefmarathon

15.12.2018 - Wert und Normen - Schreib für Freiheit

 

8. Jahrgang Werte und Normen: Schreib für Freiheit – der Briefmarathon von Amnesty International

Jedes Jahr im Dezember fordert die Menschenrechtsorganisation Amnesty International anlässlich des Internationalen Tags derMenschenrecht am 10. Dezember zu einem Briefmarathon auf. Hierbei setzt man sich gemeinsam für die Freilassung politisch Gefangener Menschen weltweit ein.

Der Briefmarathon ist seit mehreren Jahren etabliert und hat in den vergangenen Jahren zu großen Erfolgen geführt. Letztes Jahr haben mehr als 5 Millionen Menschen aus aller Welt teilgenommen. Dieses Jahr hat sich auch der Werte und Normen Kurs des 8. Jahrgangs an dem Briefmarathon beteiligt und hofft mit ihren Briefen die Betroffenen zu unterstützen und zu stärken.

 

 

Jungen WK III gewinnen Basketball

06.12.2018 - Sport - Basketballer gewinnen souverän

 

Unsere Basketball Jungen haben in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2004 - 2007) souverän den Kreisentscheid gewonnen und fahren nun zum Bezirksvorentscheid.

Dabei gewannen sie die Spiele gegen die Wallstraße mit 43:12 und gegen die Große Schule mit 52:21.

Gespielt haben Jannis, Vincent, Jason, Jan, Philip, Layne, Lennert, Malte und Paul.

 

 

28.09.2018 - FB AWT/Berufsorientierung  - Vieles ist möglich! Der “Markt der Möglichkeiten“ an der Henriette-Breymann-Gesamtschule

Wie helfen wir Schülerinnen und Schülern dabei sich umfassend über verschiedenste Berufe zu informieren? Diese Frage stellte sich der Fachbereichsleiter Arbeit-Wirtschaft-Technik/Berufsorientierung der Henriette-Breymann-Gesamtschule. Die Lösung:  Der „Markt der Möglichkeiten“. In diesem Schuljahr präsentierten 44 öffentliche und privatwirtschaftliche Unternehmen, Berufsschulen und Hochschulen aus der Region Wolfenbüttel, Braunschweig, Salzgitter, Helmstedt und Peine den über 450 Schülern und Eltern der achten bis elften Jahrgänge ihre Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Die Unternehmen hatten dabei die Möglichkeit mit potentiellen Auszubildenden oder Studierenden ins Gespräch zu kommen und Fragen zu ihren Berufen im persönlichen Gespräch beantworten. Für die Schüler eröffnet sich die Möglichkeit viele verschiede, zu Teil auch weniger bekannte Berufsfelder zu erkunden und bei Interesse gleich Informationen über Betrieb und Ausbildung mitzunehmen.  Eine Win-win-Situation für Schule und Unternehmen. Auch sehr viele Eltern ergriffen die Möglichkeit sich zu informieren und Fragen an Unternehmen zu stellen, was eine Besonderheit der Veranstaltung darstellt. Für die HBG ist der „Markt der Möglichkeiten“ ein fester Bestandteil der Berufsorientierung geworden und ergänzt die schulische Vorbereitung auf die Arbeitswelt. Fachbereichsleiter Sven Müller freut sich über die rege Teilnahme „Ich bin sehr froh, dass sich so viele Betriebe aus unterschiedlichsten Richtungen hier heute eingefunden haben - von der Pflege über den öffentlichen Dienst bis hin zum dualen Studium ist fast alles vertreten. Mein herzlicher Dank  geht - auch im Namen der Schüler und Eltern an alle Unternehmen und Institutionen, die teilgenommen haben.“

11.06.2018 - FB Sport - HBG beim Braunschweiger Nachtlauf

Am Freitag nahmen ca. 30 Schülerinnen und Schüler und einige Eltern und Lehrer traditionell am Braunschweiger Nachtlauf teil. Im Lauf 6 mussten dazu 3,2 Kilometer in der Abenddämmerung bewältigt werden. Dabei war nicht nur die Strecke alleine eine große Herausforderung, sondern auch die extremen Temperaturen. Quer durch die Braunschweiger Innenstadt ging es über Kopfsteinpflaster und enge Gassen. Im Ziel angekommen warteten die Eltern am extra von unseren FSJinnen gehaltenen HBG-Schild auf ihre Kinder, um diese mit genügend Wasser zu versorgen. Die HBG bedankt sich bei den vielen Schülerinnen und Schülern, den Eltern, den FSJinnen und den Lehrern für das Teilnehmen und dem positiven Beitrag zu unserem Schulleben.

 

 

 

02.05.2018 - WPK - Frühjahrsmüdigkeit ...

... kennen die Teilnehmer/innen des WPK „Erwachsen handeln – Verantwortung übernehmen“ nicht

Auch im 2.Halbjahr haben wir ein „Glücksbringer-Projekt“ auf die Beine gestellt. Dazu haben wir bei örtlichen Unternehmen und Familien Stoffspenden gesammelt. Mit der tatkräftigen Unterstützung von Müttern und Omis haben wir dann tolle Schlüsselbänder und bunte Utensilos genäht, die wir am Tag der offenen Tür und am Elternsprechtag verkauften.

Unser Gewinn in Höhe von 350 Euro geht natürlich wieder an das Kinderhospiz Löwenherz in Braunschweig.

Außerdem haben Emily und Lena am 14.März 2018 alle unsere bisherigen Ergebnisse in der Landessparkasse Braunschweig vorgestellt. Als Dank für unseren Einsatz bekamen wir einen Spendenscheck in Höhe von 250Euro, den wir an die Schulsanitäter für die Finanzierung des Defibrillators übergeben haben.

02.05.2018 - FB Sport - JtfO Fußball

Unsere HBG spielte mit drei Mannschaften bei den Fußballturnieren von Jugend trainiert für Olympia.

Dabei traten die Jungs an drei verschiedenen Tagen in den Wettkampfklassen II, III und IV an, so dass wir mit allen Jahrgangsstufen vertreten waren. Gespielt wurde gegen die drei Gymnasien, die IGS Wallstraße, der HR Sickte und der HR Schladen. Insgesamt haben wir den zweiten, dritten und den vierten Platz belegt. Unsere Teams zeigten einen tollen Fußball, hatten viel Spaß und traten sehr fair dabei auf. Wir wünschen den Siegern alles Gute auf ihrem weiteren Weg.

02.05.2018 - FB AWT - Markt der Möglichkeiten

Karrierechancen erkunden an der HBG

Am 18.04 wurde zum ersten Mal die Berufsfindungsmesse „Markt der Möglichkeiten“ durch die HBG ausgerichtet. Dabei präsentierten im Forum der HBG 30 öffentliche und privatwirtschaftliche Unternehmen, Berufsschulen und Hochschulen den Schülern und Eltern der achten bis zehnten Jahrgänge ihre Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten.

Mehr als 200 Eltern und Schüler ergriffen an diesem Abend die Möglichkeit sich intensiv an den Messeständen zu informieren und erste Kontakte zu knüpfen. Neben zwei Berufsbildenden Schulen und der Ostfalia Hochschule standen zahlreiche Experten aus Handwerk, Industrie, Verwaltung, Wirtschaft und dem sozialen und medizinischen Bereich sowie Polizei, Bundeswehr und Zoll den interessierten Schüler und Eltern der HBG Rede und Antwort.

Sven Müller, Fachbereichsleiter AWT und Berufsorientierung, der mit seinen Kolleginnen und Kollegen der HBG in Eigenregie den organisatorischen Rahmen geschaffen hatten, war mit der Resonanz seitens der Schüler und Eltern, aber auch der Unternehmen und Institutionen sehr zufrieden. "Wir haben mit dem „Markt der Möglichkeiten" das Ziel erreicht, unseren Schülerinnen und Schülern und den Eltern die vielfältigen beruflichen Perspektiven nach der 9., 10. aber auch 13. Klasse aufzuzeigen. Aufgrund dieses Erfolges soll der „Markt der Möglichkeiten“ etabliert und zukünftig regelmäßig durchführen werden."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok