Die Bewältigungs-Optimisten; 21.06.2024

Am 20. Juni 2024 wurde der mittlerweile vierte Abitur-Jahrgang der Henriette-Breymann-Gesamtschule (HBG) verabschiedet. Mit was für jungen Menschen haben wir es hier zu tun? Mit “Bewältigungsoptimisten”, findet zumindest Gesamtschuldirektorin Katrin Unger.

Diese zitierte in ihrer Rede an die Absolventinnen und Absolventen, ihre Familien und die Lehrerschaft eine Sinus-Studie aus dem Jahr 2024, nach der Jugendliche zwar besorgter denn je in die Zukunft blicken würden, gleichzeitig aber auch einen starken Drang verspüren, sich die Lust und den Spaß an ihrer Zukunft trotz der zahlreichen Krisen und weltweiten Katastrophen nicht nehmen zu lassen – Bewältigungsoptimismus eben. Auch Herr Dr. Kraus knüpfte, allerdings humorvoll, in seiner Rede im Namen der Tutorinnen und Tutoren an eine besonders prägende Krise der letzten Jahre an, die Corona Pandemie. Da dies der erste Abitur-Jahrgang ohne Corona-Auflagen und somit aber auch ohne Corona-Erleichterungen war, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass dies das schwerste Abitur war, das diese Schule je geschrieben hatte.

Und auch Elternvertreter Herr Schuster, der an diesem Abend seine Tochter als Abiturientin feierte und somit seine letzte Rede als Elternvertreter der HBG hielt, blieb dem Thema Krise, wenn auch der politischen treu und appellierte an die jungen Menschen, die Demokratie in unserem Land nicht für selbstverständlich zu nehmen. So schloss er mit den Worten “Seid aufmerksam, mischt euch ein, macht euren Mund auf, das habt ihr gelernt.”


Beachvolleyball-Turnier; 21.06.2024

Zwei Schulteams des 11. Jahrgangs haben am 20.06.2024 die HBG ehrenhaft beim Beachvolleyball-Turnier der Schulen im Rahmen der BEACHDAYS 2024 am Stadtgraben vertreten. Dabei wurden unsere Teams lautstark vom gesamten 11. Jahrgang angefeuert. Eine rundum gelungene Veranstaltung!

weiterlesen ...

Gelungene Feier unserer Abschlussjahrgänge; 13.06.2024

Mit der obligatorischen Sperrung der Eingänge und musikalischer Untermalung begann heute die  Abschlussfeier unserer Abschlussjahrgänge. Zu Beginn des heutigen Schultages sorgten die Schüler:innen des 10. und 13. Jahrganges vor dem Haupteingang mit Musik und Tanz für fröhliche Stimmung und luden die Schulgemeinschaft zu ihrer Feier in die Turnhalle ein.

Eine Lernende- und zwei Lehrerende-Gruppen traten in unterschiedlichsten Disziplinen in einer Serie von Wettkämpfen wie z. B. Hindernislauf und Matratzenrutschen gegeneinander an.

Danke für dieses schönes Fest; wir wünschen unseren Schüler:innen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

weiterlesen ...

Die Mottowoche des 13. Jahrgangs; 02.04.2024

Für große Begeisterung in der Schulgemeinschaft sorgen aktuell die täglichen Laufsteg-Auftritte unserer Schüler:innen des 13. Jahrgangs. Hier die Impressionen von heute:

weiterlesen ...

Besuch des. 12. Jahrgangs an der Universität Göttingen; 15.03.2024

Am 12.03.2024 besuchten wir, der 12. Jahrgang der HBG, die Georg-August-Universität Göttingen. Bei diesem Ausflug durften wir Schüler*innen einen Einblick in das Uni-Leben erlangen und Vorträge zu den verschiedenen Studiengängen der Uni Göttingen hören. Die Universität Göttingen bietet rund 207 Studiengänge, darunter 91 Bachelor-, 112 Masterstudiengänge und drei Staatsexamen. Von Agrar-, Forst- und Geowissenschaften bis hin zu Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften ist dort ein weites Spektrum vertreten.

Der Ausflug startete um 8:00 Uhr an unserem Schulgebäude, nach ca. 1 1/2 Stunden erreichten wir die Uni. Auf dem Campus der Uni konnten wir uns selbstständig umschauen, sodass jeder seinen individuellen Interessen nachgehen konnte. Auch die Universitätsbibliothek konnten wir besichtigen.

weiterlesen ...

Mottowoche des 13. Jahrgangs hat begonnen- eine Reise durch die Zeit; 14.03.2024

Der erste Tag der Mottowoche des 13. Jahrgangs stand ganz im Zeichen einer Zeitreise. Farbenfrohe Kostüme entführten das Publikum in verschiedene historische Epochen und in die Zukunft. Jula gewann mit einer überzeugenden Darstellung von sich als rüstige Seniorin in 70 Jahren.  

Doch nicht nur Jula sorgte für Begeisterung.  Beeindruckend waren die Tanzdarbietungen und Choreografien der Schülerinnen und Schüler.

weiterlesen ...

Wiedersehensfreude pur beim Ehemaligentreffen; 21.12.2023

„Hey, wie geht es dir?“ „Was machst du so?“ Die zwei wohl am häufigsten gestellten Fragen beim gestrigen Ehemaligentreffen, das erstmals in der HBG begangen wurde. Inzwischen kann die HBG mit Stolz auf drei Abiturjahrgänge zurückblicken. Da war es mal an der Zeit, diese einzuladen und sich über die aufregende Zeit nach dem Schulabschluss auszutauschen.

Der Nachmittag begann mit einem Studien- und Berufsinfoteil für die Jahrgänge 11 bis 13. Die Ehemaligen hatten Präsentationen über das, was sie nach dem Schulabschluss erlebt haben, vorbereitet.

Zuvor hatten sich die aktuellen Jahrgänge 11 bis 13 in die verschiedenen Angebote eingewählt und hatten im Anschluss an die Präsentation die Gelegenheit, die Ehemaligen mit Fragen zu löchern.

weiterlesen ...

Jahrgang 13 präsentiert Projektergebnisse; 15.12.2023

Am heutigen Tag wurden im 13. Jahrgang die Ergebnisse aus dem Seminarfach präsentiert. Dazu haben die Lernenden in den letzten Wochen in gemischten Seminarfachgruppen eigene Projekte auf der Grundlage der vier verschiedenen Seminarfachthemen erarbeitet. Als Produkte sind u.a. Plakate, Podcats, Videos, neue Spielideen und Podiumsdiskussionen entstanden. Neben der Durchführung der Podiumsdiskussionen wurde im Rahmen eines Gallery Walk die anderen Ergebnisse präsentiert. Mit diesen Projekten endet für die Lernenden nun das Seminarfach im Semester 13.1.

Text und Foto: John Dauert


 

Jahrgang 13 auf Seminarfahrt in Kraków

Die vier Klassen des aktuellen Abschlussjahrgangs der Oberstufe weilten vom 11.09. bis 16.09. in der polnischen Großstadt Kraków. Nach einer fast staufreien Hinfahrt am Montag folgte nach dem Zimmerbezug ein kurzer, abendlichen Spaziergang zum Rynek Glowny (Hauptmarkt). Dem ersten Erwachen in der polnischen Kultur- und Kunstmetropole schloss sich eine Stadtführung am Wawel vorbei in den heute studentisch geprägten Stadtteil Kazimierz an. Der Nachmittag hielt schon das erste Highlight bereit, eine Führung durch das Salzbergwerk Wieliczka, welches jeder Pole in seinem Leben einmal besucht haben sollte. An die willkommene Abkühlung im Salzbergwerk an den ansonsten warmen Tagen schloss sich ein Besuch im ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz am Mittwoch an. Die gewonnenen Eindrücke wurden am Abend bei einem gemeinsamen Kochen im Hostel ausgewertet. Das Kontrastprogramm hielt der Donnerstag bereit und hier wurde der Nervenkitzel der Lernenden angeregt. Es ging in einen der größten Freizeitparks Europas „Energylandia“ bei Zator. Der Freitag stand zur freien Verfügung und wurde unterschiedlich genutzt. Neben Bummeltouren durch die Innenstadt besuchten einige Lernende die Emalia, besser bekannt als ehemalige Fabrik von Oskar Schindler. Am Abend wurde am dem Plac Nowy gemeinsam ein Zapiekanka (polnisches Kultbaguette) gegessen und an den Tuchhallen das obligatorische Gruppenfoto geschossen. Am frühen Samstag folgte die Rückfahrt nach Wolfenbüttel. Eine abwechslungsreiche und interessante Woche liegt nun hinter dem Jahrgang, welcher sich nun der Projektzeit und dem nahenden Vorabitur widmet.

Text und Foto: John Dauert

 

Bericht der Schülerin Melissa Jacobi:

Kraków aus der Sicht der Schüler/innen


Uns allen hat Kraków sehr gefallen und überrascht. Die Stadt und vor allem der Marktplatz war der Sammelpunkt für die meisten, die Abends losziehen wollten oder dort essen wollten. Der ganze Platz erstrahlte durch die beleuchte Kirche und die vielen Restaurants in schönem Licht.
Das Essen war sehr lecker und die Aussicht, wenn man dort gegessen hatte, war traumhaft schön! Der Ausflug zum Salzbergwerk hat allen gut gefallen. Vor allem denen, die ein Stück Salz gewonnen hatten. Wir alle konnten von dort viel neues Wissen mitnehmen. Auschwitz und das Außenlager Birkenau war für alle sehr bedrückend und traurig. Der Bus war, wie vorher noch nie, sehr still auf der Rückfahrt zum Hostel.
Zum Abschluss gab es ein schönes gemeinsames Kochen mit den Lehrern am Abend, um über Gefühle oder Gedanken nochmal sprechen zu können. Der Freizeitpark bot eine adrenalinreiche Fahrt und einen schönen Tag für den Jahrgang.
Abends gingen wir mit unseren Tutoren in eine Karaoke-Bar. Einige von uns Schülerinnen und Schülern performten mit coolen Liedern. Sogar die Tutorin Frau Benner performte gemeinsam mit Chiara und Melissa zu ihrem Lieblingssong „Flowers“.
Der Freitag war ein freier Tag für uns und viele nutzten dies, um ihre Shoppingsucht zu befriedigen oder die Stadt weiterzuerkunden.
Die Fahrt ist für alle unvergesslich und hat den Jahrgang noch enger zusammen gebracht.

 



 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.