Menschenbildung ist das Ziel. - H. Breymann

Herzliche Grüße von Hudson; 19.05.2020

Gute Neuigkeiten von unserem Schulhund Hudson:  

„Liebe Schülerinnen und Schüler, ab August bin ich zusammen mit meinem Frauchen Frau Julia Juhls wieder zurück an der HBG. Wir freuen uns schon sehr auf euch. Bis bald.“

Vorstellung einiger KUS; 09.03.2020

Schüler*innen des KUS Website haben sich mal umgeschaut, was andere KUS gerade so machen...


Von Lilly und Paula aus der Klasse 7.3:  KUS „Kochen“

Die Leiterin Frau  Ellenburg kommt extern von der EFB und betreut im KUS „Kochen“  15 Kinder. Sie kochen immer andere Gerichte. Es werden Wunschgerichte aber auch den Schüler*innen noch nicht bekannte Speisen gekocht. Die Gruppe hat immer Spaß am Kochen und hilft sich auch untereinander. Das Essen, was sie kochen, wird danach selber gegessen und soll besser als in der Mensa schmecken. Nach dem Essen muss die Küche immer selber sauber gemacht werden und auch der Müll entsorgt werden. 

 


Emilia Lilli und Leni aus den Klassen 6.4 und 7.2: KUS „Kreativwerkstatt“

Wir haben den KUS Kreativwerkstatt besucht. In diesem KUS basteln die Schüler aus verschiedenen Materialien z. B. aus Papiertüten, Briefpapier, Pappe und vielem mehr verschiedene Geschenke. Diese Geschenke kann man mit schlichtem oder buntem Papier, Geschenkpapier, Toilettenpapierrollen und alten Zeitschriftenfotos oder Kalenderblättern verzieren. Manchmal basteln sie auch zu Feiertagen etwas Besonderes, wie zuletzt zum Valentinstag. Zurzeit gestaltet der KUS bunte Tüten zu Ostern. In dem KUS kann man auch Lesen, Gesellschaftsspiele spielen und jede Menge basteln.

weiterlesen

WPK beim Fan-Projekt der Eintracht Braunschweig; 24.02.2020

Von Donnerstag, den 13.02.2020, bis einschließlich Dienstag, den 18.02.2020, nahm der WPK-Sport und Gesellschaft unter der Leitung von Frau Pietzsch zum zweiten Mal am Fan-Projekt der Eintracht Braunschweig teil. Die 25 Schülerinnen und Schüler näherten sich in den fünf Projekttagen dem Thema Fußball auf eine vielfältige Art und Weise an. Während sie beispielsweise im Workshop „Kommunikation im Konflikt“ lernten, wie man sich am besten gegenüber gewaltbereiten Fans der gegnerischen Mannschaft verhalten sollte, lernten die Schülerinnen und Schüler wiederum im Workshop „Grünes Stadion“, dass stark besuchte Fußballspiele stets Spuren hinterlassen und somit Einfluss auf die Umgebung des Stadions und den Lebensraum der darin beheimaten Tiere nehmen. Auch das Kooperieren und gegenseitige Helfen wurde in den verschiedenen Workshops zum täglichen Gegenstand der Projektwoche und hat dazu beigetragen, dass der WPK zu einer richtigen „Mannschaft“ zusammenwuchs.

Das Highlight der Projektwoche war natürlich das Fußballspiel Eintracht Braunschweig gegen den Ersten F.C. Kaiserslautern, zu dem die Schülerinnen und Schüler als Ehrengäste geladen waren. Den Kurs freute es besonders, dass die Eintracht mit 2:0 an diesem perfekten, sonnigen Tag gewann.

weiterlesen ...

Neuer Hausmeister an der HBG; 24.02.2020

Ein Schülerbericht von Charlotte und Greta vom KUS Website

„Viktor Kursunsky ist 34 Jahre alt und zusätzlich zu Herrn Brose seit Januar 2020 als Hausmeister an unserer Schule tätig. Drei Tage in der Woche arbeitet er an unserer Schule und an zwei Tagen ist er zum Beispiel in einem Kindergarten oder an anderen Stellen, wo ein Hausmeister benötigt wird. Er ist in Russland aufgewachsen und wohnt seit 2004 in Wolfenbüttel. Er hat zwei Kinder und ist verheiratet. In Russland lernte er Maschinenbau. Seit 2009 ist er Tischler und seit 2016  Tischlermeister. 2018 hat er bei der Stadt Wolfenbüttel angefangen. Nun macht er an unserer Schule u.a. kleine Reparaturen und kontrolliert die Arbeit von Mitarbeitern anderer Firmen. Er hat viel Spaß daran, weil der Beruf abwechslungsreich ist und er gerne handwerkliche Hilfe leistet.“

GrüneBandLauf zu Besuch bei der Geschichtsmesse in Suhl; 25.01.2020

 
Ein Schülerbericht von Tabea, Paula, Clint und Henry
 
„Wir, vier Läufer der Henriette-Breymann-Gesamtschule, waren stellvertretend für das Team des GrünenBandLaufs vom 23.01.2020 - 25.01.2020 in Begleitung von Herrn Stagge und Herrn Hübner auf der Geschichtsmesse der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur im thüringischen Suhl eingeladen. Dort haben wir unser Projekt „GrüneBandLauf“ vorgestellt, uns viele spannende Vorträge angeschaut und einige interessante neue Eindrücke der deutschen Geschichte und dem ehemals geteilten Deutschland erhalten. Es wurden viele sachliche Diskussionen geführt, sowie darüber debattiert, inwiefern die Teilung von Deutschland in den Schulen noch eine Rolle spielt und dort gelehrt wird.
 
Stolz identifizierten wir uns erneut als Läufer dieses wahnsinnigen Projekts und „rockten“ den Konferenzsaal des Ringberg Hotels hier in Suhl. Wir bekamen viel Anerkennung für unser Projekt von den anderen Teilnehmern der Geschichtsmesse. Außerdem wurden wir zu neuen Projekten animiert und eingeladen. Inspirierende Gespräche mit vielen interessierten Menschen weckten die Lust auf weitere Projekte und es ist für uns alle noch immer sehr emotional und motivierend, sich an die Zeit zurück zu erinnern.
 
 
Für einen Teilnehmer der Geschichtsmesse, welcher bei unserer Vorstellung mit dabei war, war das Projekt vom GrüneBandLauf sehr wichtig. Er hatte unsere Projektvorstellung schon im Lessingtheater in Wolfenbüttel am 3. Oktober gesehen und erzählte den anderen Teilnehmern von der Atmosphäre, die nach unserer Vorstellung geherrscht hatte. Es freute uns als Gruppe sehr, dass es ihm so gut gefallen hatte und dass er sich unsere Vorstellung auch ein weiteres Mal angeschaut hatte.
 
Es ist immer wieder eine große Ehre, repräsentativ für die gesamte Gruppe das noch vor einem Jahr unmöglich erscheinende Projekt vorzustellen. Dadurch wird uns Stellvertretern immer wieder bewusst, dass der GrüneBandLauf nicht abgeschlossen ist und auch in Zukunft immer wieder präsent sein wird."
Weiterlesen

KUS Ski und Sport fährt ins Pitztal; 20.01.2020

Ein Schülerbericht von Lotta, Tamara, Charlotte, Greta vom KUS Website

 „Bald ist es wieder soweit, im März 2020 wird der KUS Ski und Sport ins Pitztal nach Österreich fahren. Dort werden sie eine Woche verbringen und zwar vom  Samstag, den 14.03. bis Samstag, den 21.03.2020. Den KUS leitet Herr Stagge, der auch - wie jedes Jahr - mitfährt. Jedes Jahr gibt es aber ein anderes Lehrerteam, das ihn begleitet. Als Vorbereitung macht der KUS Krafttraining und Spiele für die Koordination wie z.B. Hockey, damit es Vorort nicht zu ernsthaften Verletzungen kommt. Das Schlimmste was je passierte, war ein Ski-Unfall, bei dem sich ein Schüler den Arm gebrochen hat. Doch sind es meistens  nur kleinere Verletzungen, die auftreten.

Der KUS hat zwei wichtige Ziele:

  • sich körperlich auf das Skifahren vorbereiten und
  • vorab die mitfahrenden Schüler*innen aus den 6. bis 9. Jahrgängen kennenlernen.

Wir haben zwei Schüler gefragt, was ihnen an dem KUS gefällt: ‚Uns gefällt die Vorbereitung aufs Skifahren. Auch das Probieren neuer Spiele ist toll! Was wir nicht so toll finden ist, dass man verpassten Unterrichtsstoff nachholen muss.‘ “

Schüleraustausch; 15.01.2020

Was bedeutet eigentlich ein Schüleraustausch für alle Beteiligten? Bringt es überhaupt etwas?

Ein Schüleraustausch ist immer ein Experiment. Man lässt sich auf neue Menschen, auf neue Kulturen, eventuell auch auf neue Sprachen ein. Die Entscheidung, jemanden aus einem fremden Land für eine begrenzte Zeit bei sich zu Hause aufzunehmen ist Herausforderung und Bereicherung zugleich. Sich dann zu entscheiden, das Heimatland seines Gastes zu besuchen ist ein Abenteuer. Immer mehr junge Menschen, auch an unserer Schule, nutzen diese Möglichkeit, um ihren Horizont zu erweitern und sie teilen gern mit euch ihre Erfahrungen.
Aber schon Lessing sagte: „Der aus Büchern erworbene Reichtum fremder Erfahrungen heißt Gelehrsamkeit. Eigene Erfahrung ist Weisheit“

Tabea aus dem 12. Jahrgang war als Austauschschülerin 3 Monate in Bolivien. Ihren spannenden Fotobericht finden Sie / findet Ihr in den pdf-Dateien.



Vorstellung des WPK Fischertechnik; 13.01.2020

Ein Schülerbericht von Lennox vom KUS Website aus dem 7. Jahrgang

„Der WPK Fischertechnik findet  jeden Montag und Mittwoch bei Herrn Söhn statt. Dort lernen die Schüler*innen z. B. die Technik hinter Kurbelschranken kennen, die ohne Motor funktionieren. Oder wie eine elektrische Schiebetür mit Sensoren funktioniert; was es für Getriebe gibt und noch vieles mehr. Dies wird dort in dem Bereich MS (Mechanik & Statik) und im Bereich LT erklärt und dann selber gebaut. Für den Bereich LT gibt es auch auf den Schulrechnern ein extra Programm: Robo Pro Light. Die Schüler*innen des WPK Fischertechnik benutzen wegen den einfachen und trotzdem lehrreichen Aufbauten die Baukästen von Fischertechnik. Wenn die Schüler mit den beiden Teilen fertig sind, kommt der Eigenbau teil, dort sollen die Schüler aus den Kästen von LT und MS ein eigenes Projekt entwickeln. Das ist dann eigentlich die letzte Unterrichtseinheit vom WPK.  Wenn Schüler jedoch dort besonders schnell sind, dürfen sie - nach dem eigenen Projekt - den beliebten TXT-Baukasten verwenden. Der TXT ist eine Art Computer-Chip, den man programmieren kann. Der WPK dauert zurzeit ein Schuljahrgang und ist nur für die 7. Jahrgänge vorgesehen.“

Danke an unser Mensa-Team; 20.12.2019

Ein Schülerartikel von Lotte, Melina und Tanu vom KUS Website

"Zum Ende des Jahres möchten wir uns an dieser Stelle bei den immer freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiter*innen unserer Mensa bedanken, die uns das ganze Schuljahr mit leckeren und gesunden Essen versorgen.

Es ist wichtig gesund zu essen. Gerade in der Schule sollen die Kinder lernen, gesund zu essen und zu trinken. Dies ist den Mitarbeitern unserer Mensa in der HBG sehr wichtig. Die Schüler sollen wissen, was sie essen und woher das Essen auf ihrem Teller kommt. Das Essen in unserer Mensa wird jeden Tag frisch zubereitet. Die Schüler dürfen sich zwischen drei Gerichten entscheiden. Bei dem ersten Menü gibt es Fleischgerichte, das zweite ist vegetarisch und das dritte ist der Nudelpoint, wo es nur Nudeln gibt. Donnerstags ist immer der Fischtag. Man kann sich jeweils eine Vorspeise, z.B. einen Salat, und eine Nachspeise nehmen. Jeder Schüler hat einen so genannten Chip, womit er das Essen bezahlt. Man legt ihn vor dem Essen auf einen Scanner und das Geld wird von dem Chip abgezogen. Das Geld müssen die Eltern der Kinder am Anfang des Schuljahres auf den Chip ziehen. Die Jahrgänge 5 und 6 haben die Pflicht Essen zu gehen, damit das Miteinander-Essen geübt und geschätzt wird. Ab Jahrgang 7 ist es keine Pflicht mehr. Die Schüler können aber trotzdem noch Essen gehen oder nur an manchen Tagen, an denen es sich eignet. 

weiterlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.