Menschenbildung ist das Ziel. - H. Breymann

Seit dem Schuljahr 2013/14 hat die Henriette-Breymann-Gesamtschule eigene Bienen, die die Schüler in der Imker-KUS betreuen. Die Ziele der HBG-Imkerei sind das eigene Arbeiten an Bienenvölkern, bauen von Bienenkästen aus Holz, Honig zu ernten, eine Schulfirma zur Imkerei zu gründen, sich mit der Biologie der Biene und der Wechselwirkung mit ihrer Umwelt und dem Umweltschutz zu beschäftigen. Die Imkerei soll in den nächsten Jahren erweitert werden, so dass auch verschiedene Beuten-Systeme (z.B. DeutschNormalMaß (auch in Naturwabenbau), Dadant, Warré, etc.) miteinander verglichen werden können. Geleitet wird die Imkerei durch die Lehrer Marco Hübner und Tobias Arendt, die selber seit einigen Jahren Imker sind. Zur Zeit können wir zwei Imker-KUS anbieten und so ca. 30 Schülerinnen und Schülern die Arbeit mit den Bienen zu ermöglichen.

Wer Fragen bezüglich Bienen oder einer Schulimkerei hat, kann sich sehr gerne bei Herrn Hübner melden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Gerne können uns auch Kindergärten, Grundschulklassen oder andere interessierte Gruppen kontaktieren, um einen Besuch bei uns zu vereinbaren. Wir können auch mit unseren Schülern und auch den Bienen zu Ihnen kommen, um über die Bienen zu informieren und Bienen im Schaukasten zu zeigen.

 

Schüler der Henriette-Breymann-Gesamtschule ernten HBG-Honig

Endlich war es so weit: Der diesjährige Honig unserer HBG-Bienen konnte geerntet werden! Mit leuchtenden Augen haben die Schüler die Honigwaben entdeckelt, in die Schleuder gestellt und ausgeschleudert. Der goldene Saft wurde so gleich mit dem Löffel probiert und als hochklassig lecker eingestuft. Mit dem Refraktometer haben die Schüler noch den prozentualen Wassergehalt geprüft. Der Honig lag bei 16,8 %, so dass die vorangegangene positive Klopfprobe auch bestätigt werden konnte. So muss der Honig nun noch regelmäßig gerührt werden, damit er später auch im Glas cremig bleibt. Nach dem Abfüllen haben dann alle HGB-Schüler die Möglichkeit, den HBG-Honig auch zu kaufen. Danach wird auch regelmäßig gefragt, denn unsere Bienen stehen sozusagen mitten im Schulgebäude, nämlich in unserem Bienen-Atrium. Dadurch können die Schüler jederzeit „ihre“ HBG-Bienen sehen und bestaunen, wie fleißig diese kleinen Tierchen sind.

 

 

 

 

01.09.2017 - Arbeitsplan des KUS bis Anfang 2018

Bis März 2018: Material-Sichtung; Rähmchenbau; Theorie über die Biologie der Biene und Umweltaspekte
Bis Ende Dezember 2017: Varroa-Behandlung mit Oxal-Säure; Kerzenherstellung
Bis Anfang September 2017: Futtergabe für den Winter und Varoa-Behandlung mit ApiLife Var


Zwei Völker in Segeberger Beuten (Orange), ein Dadantvolk (Holz, 3. von links), ein Warré-Volk (Holz, 4. von links), ein Schaukasten (Holz, Oberländer Schaubeute).

05.04.2017 Impressionen aus der Arbeit des KUS


Ein Kindergarten war zu Besuch, um sich über Bienen zu informieren.


Die Schüler arbeiten sehr selbständig an den Völkern.


Bei der Kontrolle der Völker.


Beim Entdeckeln der Waben.


Frischer, leckerer Honig beim Schleudern.


Beim Auffüttern mit Zuckersirup im Spätsommer.

01.05.2016 Einzug der Bienen in der Oberländer Schaubeute

06.04.2016 - Bienen-Atrium

Ende März 2016 sind unsere Bienen in unser neues "Bienen-Atrium" eingezogen und stehen nun in einem kleinen Innenhof, der durch eine große Glasfront sehr gut einsehbar ist. Hier sollen noch neue Büsche und Blumen gepflanzt werden.
Am 06. April haben die Schüler eine erste Kontrolle der Bienenvölker durchgeführt. Die Freude war groß, nachdem alle gesehen haben, dass beide Völker gesund sind. Beide Königinnen haben schon neue Stifte (Eier) gesetzt und es ist neue Brut vorhanden.

 


Das DeutschNormalMaß-Volk wird mit dem Stockmeißel geöffnet.


Auch im Dadant-Volk sind viele Bienen, neue Stifte und Brut vorhanden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok