Menschenbildung ist das Ziel. - H. Breymann

Werkstattarbeit der Kunstkurse des 11. Jahrganges zum Thema Vergänglichkeit und öffentliche Ausstellung in der Marienkirche Hornburg

21.03.2019 - FB Kunst - Werkstattarbeit der Kunstkurse des 11. Jahrganges zum Thema Vergänglichkeit und öffentliche Ausstellung in der Marienkirche Hornburg

Die Schüler haben sich mit diesem Thema im Rahmen einer sogenannten Werkstattarbeit auseinandergesetzt. Dabei ging es erst einmal darum, sich langsam an diese Thematik heranzutasten. Dies verlangte ein wenig kunsttheoretisches Wissen, z.B. Kunstgattungen, künstlerische Techniken, Werkstattarbeit, welches sich die SchülerInnen in Zusammenarbeit mit ihren Lehrerinnen Frau Feldmann und Frau Schulz erarbeitet haben.

Dann bestand die Aufgabe darin, Ideen zu sammeln, was grundsätzlich Vergänglichkeit bedeuten kann, was jeder Einzelne damit verbindet, welche Fragen sich mit dieser Thematik ergeben. Das war eine sehr spannende Arbeitsphase, die den SchülerInnen tiefere Einblicke in eigene und fremde Standpunkte brachte. Was ist Vergänglichkeit?  Ist es Verfall, Fäulnis, Alterung, ein immer wiederkehrender Kreislauf? Ist Vergänglichkeit unvermeidlich? Bedeutet sie gleichsam immer den Tod? Fragen über Fragen, die man sich stellt und für sich beantwortet und im Fall unserer Schüler in eine künstlerische Ausdrucksform bringen sollte.

Nun galt es zu entscheiden, wie jeder Schüler und jede Schülerin arbeiten wollte, um die künstlerische Umsetzung zu bewältigen. Und das ist das Schöne an der „Werkstattarbeit“, sie lässt Freiräume bezüglich der Techniken, der Arbeitsweise und der Materialien. Die Kreativität und das gestalterische Experiment stehen im Vordergrund. So konnten Künstlergruppen, aber auch Einzelkünstler sich an die Arbeit machen. Das hieß zuerst Skizzen, Entwürfe, Ideen sammeln, im zweiten Schritt auswählen, welche Idee umsetzbar wäre. Denn, trotz aller künstlerischen Freiheit gab es eine klare Beschränkung und das war die Zeit.

Die Ergebnisse der SchülerInnen sind beeindruckend, unterschiedlich und regen zu Diskussionen an. Zunächst waren die Kunstwerke in der Schule ausgestellt und sind nun seit dem 10.03.2019 in der Marienkirche Hornburg zu sehen.

Die Kirchengemeinde hat uns diesen Raum gegeben und die Kunstwerke auch aufgrund der Thematik, die ja zur Fasten- und Osterzeit passt,  nicht nur in den Eröffnungsgottesdienst einbezogen, sondern sie werden auch Teil der Passionsgottesdienste sein.

Wir sehen diese Ausstellungsmöglichkeit als eine hohe Wertschätzung der Schülerarbeiten und freuen uns, dass diese so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.

Beate Schulz

(Fachleiterin Kunst)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok